IKEA

Stadtentwicklung / Wirtschaft & Arbeit

Ich spreche mich für die Ansiedlung von IKEA aus. In angrenzenden Städten wie Senden, Neu-Ulm, Ulm und Kempten sind in den letzten Jahren Fachmarktzentren und Möbelmärkte entstanden. Durch die dortige Ansiedlung sind dem Memminger Einzelhandel jährlich zigtausende Kunden verloren gegangen. Diese gilt es nun zurückzuholen.

Mit einem IKEA-Möbelhaus kann die Stadt den Kundeneingangsbereich wieder deutlich vergrößern. Ein dort angegliedertes Fachmarktzentrum stellt für den Einzelhandel in der Innenstadt weiter kein Problem dar. Das liegt vor allem daran, dass sich die Sortimente des Fachmarktzentrums und der innerstädtischen Geschäfte nur wenig überschneiden.

Um möglichst viele IKEA-Kunden in die Memminger Innenstadt zu holen, bedarf es allerdings eines schlüssigen Konzeptes. Neben einem Shuttle-Bus kann auch ein Leihfahrrad-Konzept zum Besuch der Innenstadt anregen.